Studie 2

Teilnahme als Betroffene

Für diese Studie wünsche ich mir 60 Personen, die bereit sind mehrere Fragebögen zu Beginn, während und nach der Studie auszufüllen und an einem eigens für die Studie arrangierten Haarbehandlungstermin teilzunehmen. Die Vorraussetzungen zur Teilname sind ein Mindestalter von 18 Jahren und das haarbezogene repetitive Verhalten muss die Kopfhaare einbeziehen.

Für den Termin fallen keine Kosten für die Betroffenen an, und ich bin dabei, Bewerbungen für finanzielle Mittel für anfallende Fahrtkosten zu schreiben.

Vor der Pandemie hatte ich konkrete Vorstellungen, wie der standardisierte Termin ablaufen könnte. Nun verändert sich diese Vorstellung durch die jeweiligen Sicherheitsverordnungen des zuständigen Gesundheitsamts für den Ort, an dem der Termin stattfindet. Der geplante Ablauf enthielt die Optionen Haarewaschen oder nicht, vor dem Spiegel schneiden oder nicht, was jetzt in einigen Bundesländern festgelegt wurde. Das Element der Privatsphäre ist allerdings weiterhin gewährt.

 

 

Hier finden Sie die ersten 6 Orte, an denen Hair Professionals die Studientermine anbieten.  Es kommen noch viele weitere dazu. Stand 17.4.2021

https://padlet.com/linda578/D23Hairprofessionals

Teilnahme als Friseur

Für die Studie wäre es ideal, wenn 30 bis 60 Friseure, die Freude an einer Fortbildung und an einem wissenschaftlichen Projekt haben, teilnehmen würden.

Voraussetzungen

• Mindestalter 18 Jahre
• In Ausbildung seit mindestens 2 Jahren oder mit abgeschlossener Berufsausbildung
• Teilnahme an einem virtuellen Training
• Bereitschaft 1-3 standardisierte Beratungs- und Behandlungstermine mit Betroffenen durchzuführen
• Zugang zur Nutzung einer professionellen Räumlichkeit, die Privatsphäre ermöglicht.

Stand 18.4.2021

Im April und Mai findet für sechs Friseurinnen ein kostenloses Probetraining statt. Es besteht aus sechs Zoomtreffen, 90 Minuten  + Manual, Übungen und Videodateien. Dabei gibt es für jede Zoom-Unterrichtseinheit zwei Termine. Den Zeitaufwand schätze ich auf 12-14 Stunden.

Hier sind die  Daten für das Training.

Im Juni folgt die Auswertung des Probetrainings und die Ausarbeitung der offiziellen Studienversion des Trainings.

Dann folgt der Aufruf zur Teilnahme von Betroffenen. Ich werde für die Orte, an denen die Betroffenen leben, gezielt aus meinem persönlichen Netzwerk Friseure in der Nähe dieser Orte anschreiben. Im zweiten Anlauf wende ich mich an öffentliche Netzwerke, wie örtliche Handwerkskammern oder Facebook-Gruppen.

Das offizielle Training ist für Juli und August und August und September angesetzt. Jede Unterrichtseinheit findet zwei Mal statt.

Die Behandlungstermine sollen im Zeitraum von Oktober bis Dezember stattfinden.

Die Finanzierung dieser Studie ist in Bewegung. Ich bemühe mich um Fördergelder für das virtuelle Training, Werkzeuge, Fahrtkosten und Miete. Solange Fördergelder für das virtuelle Training noch nicht bewilligt wurden, gilt Folgendes:

Die Teilnahmegebühren von 150 Euro pro Friseurin (plus 19% Mwst. für Friseure mit deutscher Rechnungsadresse) für das virtuelle Training werden zunächst von der Friseurin im Voraus bezahlt. Die Erträge werden bis zum Abschluss der experimentellen Studienphase aufbewahrt und dann unter den Friseurinnen, die Behandlungstermine durchgeführt haben, unter Berücksichtigung der Anzahl der Behandlungen aufgeteilt und zurückgezahlt.

Video für Friseure